Skip to main content

Das passende Getränk zum Raclette Essen

Zu einem guten Raclette Essen gehört natürlich immer ein passendes Getränk. Egal ob zum Frühstück, Mittagessen oder Abendessen, ohne passendes Gebräu ist es nicht dasselbe wie mit. Als Gastgeber solltest Du Dir auf jeden Fall darüber im Vorfeld Gedanken machen. Wenn Du die Faktoren Essen und Getränk gut aufeinander abstimmst und das Getränk das Raclette gut komplementiert, werden Deine Gäste glücklich sein un Du sicherlich auch. Doch welche Getränke passen zu Raclette? Sollte ich alkoholfreie oder alkoholhaltige Getränke anbieten? Wie sieht es mit Wein aus? Wir erklären Dir auf was Du achten kannst, um das passende Getränk zum Raclette zu finden. Das Beste dabei ist, das Du kein Experte sein musst!

 

Wein:

Der Hauptbestand beim typischen Raclette Essen ist der Käse. Der Käse ist schwer verdaulich, weshalb man die Faustregel beachten sollte, dass man zu kräftigen Essen, kräftige Weine nehmen sollte. Denn während bei Käse und anderem Essen der Fettgehalt über die Üppigkeit bestimmt, ist es bei Weinen der Alkoholgehalt. Wenn diese nicht in etwa gleich sind, wird entweder der Wein oder das Essen dominieren und das wollen Wir ja schließlich nicht.
 
Bei Wein lassen sich allen voran  trockene Weißweine nennen, die den deftigen, leicht würzigen Geschmack des Käses kontrastieren und somit einen guten Partner darstellen. Vor allen Dingen fruchtige Weißweine wie der Schweizer Fendant passen sehr gut zum Raclette. Andere Beispiele wären Riesling,Weißburgunder oder Weißveltiner, die wunderbar passen.
 
Rotweinliebhaber müssen an dieser Stelle jedoch nicht enttäuscht sein, denn im Endeffekt muss das Getränk dem eigenen Geschmack gerecht werden. Vegetarier, die viel Gemüse in den Pfännchen und auf dem Grill grillen,können neben fruchtigen Weißweine auch zu einem trockenen Rosé greifen.

 

Bier:

Eine andere Option im Bereich der alkoholischen Getränke ist Bier. Hierbei gilt es zu beachten, welche Zutaten zum Raclette Essen serviert werden. Setzt man eher auf saure Beilagen, so sollte man auf ein malziges Bier zurückgreifen. Diese sind meist dunkel und riechen nach kräftig süßen und röstigen Aromen. Die Röstaromen hängen mit der dunklen Farbe zusammen, denn je dunkler ein Bier ist, desto stärker ist das Korn gedarrt und desto mehr Röstaromen entstehen. Diese sind verantwortlich für den malzigen Geschmack und passen gut zu sauren Gerichten.
 
Wer eher süß serviert, sollte ein Bier mit einer leicht bitteren Note servieren, um einen Kontrast zu schaffen. Dabei bietet sich gut ein helles Bier gut an, das auch nicht so zu stark ist und das süßliche Essen gut ergänzt.
 
Wer vegetarisch oder normal auftischt, kann quasi wählen, was er will. Hier passt fast jedes Bier dazu. Es sollte nur nicht zu stark oder zu bitter sein, da es die leichteren Kosten geschmacklich zu stark kontrastiert. Daher sollte man die Finger von dunklen,starken Bieren, sowie von Weißbier weglassen. Auch alkoholfreie Varianten passen hier gut, da sie wie das Gemüse nicht zu schwer im Magen liegen und einen leichten Geschmack haben.

 

Mischgetränke mit Bier kann man auch nur empfehlen. Einen kleinen fruchtigen Spritzer süßer Limonade, wie z.B Fanta, Cola oder ein Spritzer Fruchtsaft von Zitrusfrüchten gibt dem Ganzen einen fruchtige Note und schwächt den herben oder bitteren Geschmack des Biers.
 
Hier gilt einfach auszuprobieren und nach dem eigenen Geschmack mischen. Besonders hervorragend wird es dann mit Fruchtsaft aus dem eigenen Garten oder selbst gepresstem Obst von lokalen Bauern. Das gibt dem Bier einen ganz individuellen, persönlichen Geschmack und wird nicht nur Dich begeistern. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Es gibt nichts Falsches und nichts Richtiges.

 

Tee

Tee eignet sich ebenfalls als Getränk zum Raclette. Natürlich ist es unüblich Heißes zu Heißem zu trinken. Doch in der Geburtsstädte des Raclettes- in der Schweiz ist dies durchaus üblich. Das liegt daran, dass der Tee beim Verdauungsvorgang des Käses hilft.
Der Käse, der der Hauptbestandteil des Raclettes ist liegt sehr schwer im Magen, weshalb man Probleme im Magen/Darm bekommen kann. Die vor allem in schwarzen und grünen Tee frei werdenden Gerbstoffe helfen bei der Magenentleerung. Dadurch fühlt man sich in der Magen/Darmregion wohler und hat mehr Appetit.
 
Auch Kümmeltee regt die Verdauung an. Hierbei werden ätherische Öle entfaltet, die die den Verdauungstrakt entspannen und antibakteriell wirken. Anis oder Fenchel haben ähnliche Wirkungen wie Kümmel und können die Wirkung in einer Mischung verstärken. Diese gibt es häufig als Mischung zu kaufen oder auch selbst mischen. Bei beiden Teesorten sollte man den Wirkstoffen Zeit zur Entfaltung geben. Deshalb sollte die Ziehdauer 5 Minuten nicht unterschreiten.
 
Schwarzer und grüner Tee sind universell zu jeder Speise anwendbar, während Kümmel Tee ein eher sehr eigenen Geschmack hat und somit nicht mit allen Speisen kombiniert werden kann. Vor allem lässt er sich nicht mit anderen Gewürzen im Essen kombinieren.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*